Tagebuch

   
 


 

 

Home

Mein Wagen

Die Tour

Extras

Welpen

Der Anfang

=> Tagebuch

=> Das bin Ich

=> Mein Traum

vergangenes

Support

 


     
 

 22.10.2006                                   23:36

 
 

Mein Blog ist eine ganze Homepage geworden, war genauso einfach. Überhaupt sind das Netz, und seine Bedienung einfacher als ich dachte. Bin ich doch schon nach 3 Tagen eigenem Internettanschluss, in der Lage eine Laufschrift in HTML Programmieren zu lassen man muss nur surfen, von link zu link das dauert stunden aber irgendwann findet man die passende Information. Drei Tage eigenes Internett drei Tage nicht gearbeitet dafür über 40 Stunden im Netz verbracht jede Nacht musste mein Generator tuckern jetzt hab ich zwar ne Flatrate aber keinen Stromanschluss. Na ja der Reitz des neuen geht vorbei. Ich kenne ja nun auch die Kraftstofpreise  der von mir bevorzugten Reiseländer. Habe mich über Einreisebestimmungen , Visabedingungen und vorherrschende Klimaverhältnisse informiert.

Morgens, 20 Minuten nach neun am 14.10.2006. Seit ein paar Minuten bin ich wieder zuhause, die Nacht verbrachte ich bei meiner Ex mit der ich 4 ½ Jahre zusammen mein Mobil bewohnt habe und mit der ich 4 ½ Jahre zusammen den Traum vom aussteigen geträumt hatte. Schluss aus vorbei? Sie weiß es nicht und ich weiß es auch nicht. Sie hat eine art verfrühte Wechseljahre will auf einmal Sicherheiten eine Wohnung, Familie kleines Auto usw. Mein Traum ist ungebrochen und ich bin fest entschlossen ihn in die Tat umzusetzen mit oder ohne diese Frau. Jeder solle sich Kompromisse, Alternativmodelle überlegen mit diesem Gedanken gingen wir vor knapp einer Stunde auseinander. Alternativmodelle zum Reisen? Jeder Mensch hat Träume und wen diese sich so manifestiert, so eingebrannt haben wie bei mir ist es schwer sie über den Haufen zu werfen und sei die Liebe noch so groß. Ja ich bin Kompromissbereit in Reisroute, Verkehrsmittel und Abreisedatum. Aber nicht in der Sache im Algemeinen, ohne Zeitlichen Rahmen aussteigen in diesem Punkt lasse ich nicht mit mir verhandeln. Alternativvorschläge? Sie bleibt in ihrer Wohnung, ich in meinem Wagen wir planen zusammen die Reise und verduften irgendwann ich glaube das ist das einzige was ich anbieten kann. Ich bin halt so, ein Durchgeknallter Freak, ein verrückter Aussteiger das hat sie gewusst bevor sie sich auf mich eingelassen hat.

Ansonsten habe ich gestern die Arbeiten an dem Balkon abgeschlossen ich kann die Rechnung schreiben, schon wieder ein paar Euro mehr in der Reisekasse.

 

 

 

 

 

Der 12.10.2006 ein Tag nach meinem Beschluss einen Internett blog zu erstellen um mich der Welt mitzuteilen und so der Verwirklichung meiner Ziele etwas näher zu kommen.

Zehn Minuten bevor mein Wecker klingeln sollte riss mich das schellen meins Telefons aus meinen Träumen. Es war meine Ex der ich am Vortag erzählte das ich regelmäßig verschlafe und ich vor habe um 8 Uhr aufzustehen. Auf diese weise war ich wenigstens wach. Danke.

Als erstes nach dem Aufstehen ist immer mein Hund an der Reihe ich kann ihn zurzeit leider nicht mit zur Arbeit nehmen da muss er morgens wenigstens mal richtig draußen gewesen sein. Den weg zur Arbeit kann ich in wenigen Minuten zu fuß zurücklegen da ich meinen Wohnsitz in unmittelbarer nähe geparkt habe. Praktisch so etwas!

Meinen Arbeitstag verbrachte ich damit witterungsbeständiges Douglasie Holz auf einem Balkonfußboden zu verlegen. Meine Mittagspause teilte ich selbstverständlich mit meinem Vierbeiner, auf einer Parkbank sitzend und Pausenbrot essend.

Nach Feierabend überfiel mich die Müdigkeit ich hielt erst einmal Siesta bis es an meine Tür klopfte. Draußen stand ein Mieter aus dem Haus in welchem ich im Moment arbeite er war einfach nur neugierig und wollte mal schauen wie jemand wohnt der sein Fahrzeug zur Wohnung aufgerüstet hat.

Nie kann man mal ausschlafen echt ärgerlich. Der große Feierabend Gassi Rundgang führte mich durch den Düsseldorfer Südpark bis hinunter zum Rein. Hätte nie gedacht das man mitten in einer Großstadt so verkehrsfrei spazieren gehen kann. Auf dem Rückweg verlas ich die Parkanlage um ein Internett Kaffe aufzusuchen. Auf der Kölner Landstrasse wurde ich auch recht schnell fündig. Leider wurde mir der zutritt mit meinem Hund verweigert und einer meiner Grundsätze lautet: „Wer mich mit Hund nicht will soll mich ohne nicht haben“. Der Vorteil einer großen Stadt ist aber die Auswahl, fünf Fußminuten weiter und ich fand einen öffentlichen Webzugang den auch Hundehalter nutzen können. Als erstes schaute ich was sich auf unsrem bereits bestehenden onkelz-underground blog so getan hat. Danach surfe ich ein wenig im Weltreiseforum und legte mir meine erste eigene E-Mail Adresse (My-home-is-my-car@gmx.de) zu. War gar nicht so schwierig. Mit Geschäftsschluss verlies ich das Kaffe morgen ist schließlich auch noch ein Tag.

 

 
 

 

 
"